Das Leben besteht aus vielen Höhen und Tiefen - Man darf nur nicht im Tief stecken bleiben.

Fehlsichtigkeiten / Augenkrankheiten

Der Zustand Ihrer Augen – "Das Geschenk"

Kurzsichtigkeit

("Myopie", griechisch für "Augen zusammenkneifen", weil sich eine leichte Kurzsichtigkeit durch Zusammenkneifen der Augen vorübergehend lindern lässt): Kurzsichtige sehen in der Nähe scharf, aber unscharf in der Ferne.
TD: Augapfel zu lang, Hornhaut zu steil
WG: Angst vor der Zukunft
ND: Reichen Sie mit klarer Absicht hinaus. Fangen Sie an Risiken einzugehen.

Weitsichtigkeit

(Übersichtigkeit, Hypermetropie) Weitsichtige sehen in der Ferne scharf, aber unscharf in der Nähe.
TD: Augapfel zu kurz, Linse nicht stark genug
WG: Angst vor der Gegenwart
ND: Fokussieren Sie, bleiben Sie bei sich und den Menschen und Situationen nahe. Lernen Sie Kooperation

Altersweitsichtigkeit

Altersweitsichtige müssen die Zeitung beim Lesen immer weiter von sich weg halten. In extremen Fällen reichen dann selbst voll ausgestreckte Arme nicht mehr aus.

Astigmatismus

("Hornhautverkrümmung" oder auch "Stabsichtigkeit") Hierbei erscheinen z.B. Punkte stäbchenförmig verzerrt. Besonders störend ist dieser Effekt, wenn man bei Dunkelheit Leuchtpunkte wie z.B. Straßenlaternen oder Autorücklichter betrachtet und dabei seltsame, oft gekrümmte Lichtstrahlen von dem Leuchtobjekt ausgehen sieht.
TD: Hornhaut (oder Linse) nicht gleichmäßig gekrümmt
WG: Stress; Eine Verzerrung in einem Teil Ihrer Realität; Angst seinem wahren Ich ins Auge zu blicken
ND: Beginnen Sie, vergangene, verborgene Wahrnehmungen zu identifizieren

Strabismus

(Schielen) Menschen, die schielen sind unfähig, die Blicklinien beider Augen auf den gleichen Punkt zu richten. Beim Schielen nach außen weicht ein Auge im Vergleich zum anderen nach außen ab. Haltungsstörungen wie etwa eine verformte Wirbelsäule können zu den Begleiterscheinungen zählen. Beim Schielen nach innen weicht im Vergleich zum anderen nach innen ab. Strabismus kann fortwährend oder nur zeitweilig zutreffen.
TD: Schwache Augenmuskeln
WG: auswärtsschielend: Angst, die Gegenwart zu betrachten, die unmittelbar vor einem liegt. Das Leben ist für Sie zuviel, um es zu integrieren. Will nicht sehen, was sich zeigt
ND: Heilen Sie Ihre Beziehung mit den Eltern und schauen sie auf den Punkt

Mückensehen

Wer sich von dieser Sehstörung gequält fühlt, beklagt sich, dass er "Mücken" im Inneren seines Auges sieht. Vorsicht: Wenn ein solcher Effekt sehr plötzlich und sehr stark auftritt, womöglich gar in Form von "Blitzen" oder dunklen Wolken (Blut?), dann sollten Sie zunächst unbedingt einen Augenarzt aufsuchen.
TD: Ablagerungen im Glaskörper
WG: Unvollständigkeiten schwirren in Ihrem Leben umher
ND: Lassen Sie die vergangenen, verborgenen Wahrnehmungen wegschmelzen

Schwachsichtigkeit

(Amblyopie) Diese Sehbeeinträchtigung ist durch eine Brille welcher Art auch immer nicht zu korrigieren.

Nachtblindheit

Wenn die Dämmerung allmählich in die Nacht übergeht, schaltet das Auge von den Zapfen, die tagsüber benutzt werden, auf die Stäbchen um, die bei geringem Lichteinfall zum Einsatz kommen.

Grauer Star

(Katarakt) Wenn eine Augenlinse ihre Transparenz einbüßt und Eintrübungen zunehmen, haben wir es mit einem Zustand zu tun, der Katarakt genannt wird.
TD: Trübe Linse
WG: Unfähig, freudig vorausblicken. Dunkle Zukunft
ND: Werden Sie sich der Einflüsse bewusst, die Ihr persönliches Sehvermögen blockieren

Grüner Star

(Glaukom) Glaukom bedeutet einen zeitweise oder dauernd erhöhten Augeninnendruck. Das Grundproblem beim Glaukom ist entweder der mangelhafte Abfluss der intraokularen Flüssigkeit oder eine Mangeldurchblutung der Aderhaut und des Sehnervs.
TD: Druck im Auge
WG: Druck lange bestehender Verletztheit. Alles ist zuviel
ND: Ändern Sie Ihren Lebensstil, um mehr Entspannung und Erholung zu haben

Makula-Degeneration

Wenn das Auge geradeaus blickt, ist die Makula jener Punkt der Netzhaut, auf den das von der Hornhaut und der Linse fokussierte Bild fällt. Die Makula ist wichtig für die Wahrnehmung der Dinge, die direkt vor uns liegen, für die Wahrnehmung von kleinen Details und die Farbwahrnehmung. Wie der Name der Name es bereits andeutet, beinhaltet dieses Leiden den Verlust von Sehschärfe im Bereich des so genannten gelben Flecks (Makula) auf der Netzhaut. In der Mitte des gelben Flecks befindet sich die Sehgrube (Fovea centralis), die Stelle des schärfsten Sehens.
TD: Sie werden alt
WG: Sie sehen das Entscheidende des Lebens nicht mehr
ND: Finden Sie Ihren Lebenssinn wieder. Entdecken Sie aufregende neue Möglichkeiten

Netzhautablösungen

Hierbei löst sich die Netzhaut von den unter ihr liegenden Gewebeschichten des Auges ab. Häufiger zu sehen bei stark fehlsichtigen Menschen.
TD: Netzhaut hat sich abgehoben
WG: Sie fühlen sich abgesondert. Sie verlieren die Berührung mit der äußeren/ inneren Realität.
ND: Fühlen Sie sich als Teil Ihres Familienlebens. Verpflichten Sie sich für spezielle Zukunftspläne. SEHEN Sie statt zu SCHAUEN.

Sehnerverkrankungen

Der Sehnerv stellt eine Verbindung zwischen Auge und Gehirn her.
TD: bei Sehnerv-Atrophie: "toter Nerv"
WG: Sie sind gegen sich selbst zerstörerisch. Ein Teil von Ihnen und Ihres Lebens stirbt.
ND: Stimulieren Sie Ihre Lebendigkeit. Revitalisieren Sie die Visionen Ihres Lebens

Iriserkrankungen

Solche Sehstörungen werden durch eine Irritation der Irisstruktur hervorgerufen. Schmerzen, Rötungen sowie ein unangenehmes Gefühl im Auge gehören zu den Begleiterscheinungen.
TD: Entzündung der Regenbogenhaut (Iris)
WG: Sie sind zornig auf Familienmitglieder
ND: Fühlen Sie, wie sich Ihr Herz öffnet. Lassen Sie die Liebe zu allen, die sie sehen, fließen. Erlauben Sie dem Ärger, abzufließen.

Hornhauterkrankungen

Die Hornhaut hat neben der Linse und Glaskörper die stärkste lichtbrechende Eigenschaft des Auges und entscheidet somit darüber, wie die gesehenen Gegenstände auf der Netzhaut abgebildet werden.
TD: Schwäche; bei HH-entzündung: Äußerste Wut
WG: Sie sehen Schmerz. Sie blockieren persönliche Kraft.
ND: Fühlen Sie sich von innen her stark – verbinden Sie sich mit der Kraft des Lebens.

Augenprobleme bei Kindern; allgemein

TD: Vererbung
WG: Will nicht mitansehen, was in der Familie geschieht.
ND: Harmonie, Freude, Schönheit und Geborgenheit umgeben nun dieses Kind.

Komplementäre Handlungen

Sehtraining, Ernährung, Entspannungstechniken, Visualisierung, Bewegungsübungen, Lichttherapie, Farbbalance, veränderte Brillenwerte etc.

Quelle: Die integrative Sehtherapie, Robert-Michael Kaplan
Heile Deinen Körper, Louise L. Hay

TD = Traditionelle Diagnose
WG = Wahrscheinlicher Grund
ND = Neues Denken

Optische Täuschungen